FVME - Header

Startseite

Aktuelles

Verein

ME-Maschinenfabrik Esslingen

wüT3-ME4092

Aus dem technischen Bureau

Weitere Projekte

Links

Spenden

Esslinger Dampfdruck

Publikationen

Impressum/Kontakt

Achslast und Meterlast - die zwei Last-Grenzwerte beim Eisenbahn-Streckenzugang Seite 2


Zurück zu Seite 1

Aus diesen beiden Grenzwerten werden nun "Streckenklassen" kombiniert, die für jede Strecke vom Infrastrukturbetreiber veröffentlicht werden müssen.

Aktuell werden angewendet:

Bei Schmalspurbahnen gibt es natürlich ebenso wie bei Straßen- und U-Bahnen andere Grenzwerte.
Wo hätte nun zum Beispiel der Leserbriefschreiber, der tunlichst versuchte einen kundigen Eindruck zu erwecken, oder jeder andere Interessierte die Informationen bezüglich der Lok oder Strecke bekommen können:
Nun, wer nicht selber rechnen will (ich gehe mal davon aus, dass Masse und Dienstgewicht bekannt sind), der kann zum Beispiel in das Merkbuch für Schienenfahrzeuge - Dampfloks (DV939a) der Deutschen Bundesbahn oder ihrer Vorgängerorganisationen schauen.

Da kommt dann amtlich folgende Achs- und Meterlast raus:

Wie man an der BR 44 erkennen kann, sind beide Werte nicht als finales Todesurteil zu sehen, sondern mit dem Infrastrukturbetreiber abzuklären. Er hat dann immer noch die Möglichkeit durch Beschränkungen der Höchstgeschwindigkeit oder Reihungsvorschriften (z.B. keine Doppeltraktion) das Türchen doch noch etwas nach oben aufzumachen. Denn sonst wäre die 44 fast nirgends gefahren.

Damit hat der oben angesprochene Leserbriefschreiber aber nur den leichteren Teil der notwendigen Informationen. Woher nun den Rest nehmen?
Nun, im Zeitalter des verordneten, schrankenlosen Infrastrukturzuganges muss jeder Infrastrukturbetreiber seine Grenzwerte für jeden veröffentlichen.

Die Schwäbische Waldbahn beschreibt hier ihre Grenzwerte

Dort hätte der geneigte Autor jenes journalistischen Kleinkrieges die Grenzen von 18t und 6,4t/m für die Schwäbische Waldbahn von Schorndorf nach Welzheim vor seinem journalistischen Fehltritt nachlesen können.

Und wo sieht man's bei der "großen Bahn"?
DB StreckenklassenQuelle DB Netz AG


ÖBB StreckenklassenQuelle ÖBB


Der Baurath des FVME hofft, mit diesen Erläuterungen zur Befriedung der sommerlichen Kleinkriege beigetragen zu haben und wünscht jedem Leser Erbauung bei der Fortbildung zum Thema "Mit welchen Loks darf man wo fahren?".
08.11.2013


Siehe auch:

Startseite des technischen Bureaus