Förderverein zur Erhaltung von Lokomotiven der Maschinenfabrik Esslingen e.V.

April 2022

Rundschreiben

Die Wünsche zum Neuen Jahr haben sich seither leider nicht erfüllt: neben die gesundheitliche Bedrohung ist eine schlimme kriegerische Bedrohung getreten. Da sind die Unwägbarkeiten in unserem Lok-Projekt wirklich nachrangig. Aber natürlich arbeiten wir weiter an der Realisierung: Die zu den alten Rahmenteilen (Rundschreiben Dez. 2021) maßgenauen STEP-Dateien der Wände und Dachumfänge sind dank unseres Sponsors VS bei der Gothaer Fahrzeugtechnik zum Laserausschneiden. Ziel ist es dann, die Schraubverbindungen des Führerhauses in Mettingen zu setzen und es einmal vorzumontieren, bevor wir es dann in handhabbaren Teilen in Schorndorf auf den Rahmen setzen. Weitere Aufgaben wie Strahlen der alten Teile sind in Arbeit.

Mit Blick auf die Geschichte der ME – der zweiten Zielsetzung unseres Vereines – gibt es aktuell zwei Themen: Einmal die Erinnerung an die Auslieferung des ersten Personenwagens der damals von Württemberg bevorzugten amerikanischer Bauart an die KwStE am 13.3.1847 also vor 175 Jahren. Immerhin erfolgte dies schon 11 Monate nach der Grundsteinlegung der ME am 14.5.1846. Obwohl die damalige Staatsregierung mit der Erteilung der Konzession sogar 18 Monate für den Bau der Fabrik vorgeschrieben hatte (man stelle sich das in der heutigen Zeit vor!), war die ME nach 13 Monaten im „Vollbetrieb“ (!!!). Eine Fabrik für jährl. 15 Lokomotiven und 60 Personenwagen sowie Maschinenteile mit 500 Mitarbeitern.

Zum anderen unser Hinweis auf diese Neuerscheinung über die Loks der ME:
Wir wünschen allen ein gesundes und friedliches Ostern!

Alexander Göhring und Hans-Thomas Schäfer